Enduro Tour Kassándra, Griechenland


Als recht schaffender Bürger der BRD ist man es ja gewohnt, dass wir nur auf erlaubten Wegen fahren. Bei einem Gläschen Uzo fragt mich Dimitris, mein Moped Verleiher, ob ich schon mal zum Lavadákia rauf gefahren
wäre ?

Lavadákia ist auf der Kassándra der höchste Punkt, vom dem Bergrücken der sich über die Halbinsel zieht.

Nein, war ich noch nicht. Die nächste Frage darf ich dort überhaupt mit dem Moped
fahren ? Wir sind in Griechenland mein Freund bekam ich zur Antwort. Okay am nächsten Morgen kurz auf die Karte geschaut und los. Ja und so habe ich die Wald und Wiesen Strecken der  Kassándra entdeckt.


Paradies für Geländefreunde

Von Kassandría aus in Richtung Agia Paraskeví, teilweise sind die Wege ausgeschildert aber meistens immer der Nase nach, den Berg hoch und runter. Ich habe dabei immer darauf geachtet das ich auf dem Kamm der Hügelkette, die über die Kassándra verläuft bleibe. Wunderbare Staub- und Steinpisten, mit extremen Gefällen oder Anstiegen wilden Kurven, Geschlängel und Spurrillen satt. Schwerstarbeit auf der Enduro, aber es ist ein Traum freies Gelände und das reichlich. Oben auf dem Bergrücken hat man einen herrlichen Blick über die Kassándra, man kommt durch die Wälder und Gestrüpp Landschaft der Halbinsel. Es locken immer wieder Kreuzungen die den gewillten Pistenreiter in eine neue Richtung führen. Verfahren ist eigentlich nicht möglich, da man entweder den Weg über über den Bergkamm erwischt, ansonst kommt man unter am Meer wieder raus. Siehe Kassándra Kleine Tour.

Fazit : super Geländetour mit allem was man braucht, ca. 120 Km und ca. 2,5 h

Auch eine schöne Endurostrecke am Meer entlang, von der  Sáni Beach in die Richtung Síviri. Schlängelt sich dort über die roten Küstenklippen. Einfach der Küstenlinie folgen
es ist immer ein Weg vorhanden mit toller Aussicht und man entdeckte die eine oder andere Bucht, wo kein Mensch ist. Diese Ecke ist von herrlichen Nadelwäldern bewachsen. In einem Teil stehen super Häuser im Wald, toll.

Fazit : kleine Tour, nicht sehr Anspruchsvoll ca. 60 km und ca. 1 h

Enduro Tour in Griechenland

Schroffe Wege, wo man richtig Staub
aufwirbeln kann.

An der Spitze der Halbinsel, geht eine Strecke von Palioúri in Richtung Àgios Nikólaos bis hier Asphalt. Dann geht es auch wieder am Meer entlang in Richtung Panagía Faneroméni und hier bekommt man dann so richtig einsame Pisten und Buchten die sich entdecken lassen. Nichts für Weicheier, bin hier ganz schön ins schwitzen geraten. Aber traumhafte Steinküste mit Wald der fast ins Meer fällt.

Fazit : Anstrengende Tour da viele steile Passagen und Wege nicht wirklich befestigt ca. 80 km und 2 h

Wer es mal auf einer frei zugänglichen Motocross Strecke krachen lassen möchte, geht. Auf der Strecke zwischen Kassandrino und Rachoni gibt es eine ausgebaute Motocross Strecke, ist Ausgeschildert aber auf Griechisch. Ist aber zu finden.
Das schöne an den Strecken auf der Kassándra ist, es kann wirklich jeder Feldweg befahren werden. Die Griechen die man unterwegs trifft, sind freundlich und interessieren sich, wer Du bist wo Du herkommst.
Die meisten haben Freunde in Deutschland, sagen sie wenigstens

nach oben