Motorrad fahren in Griechenlands Norden


Ich möchte hier einige wunderschöne Tipps, für echte Biker die einsame Straßen und einsame Feldwege suchen, vorstellen.
Im Norden von Griechenland bei Thessaloniki liegt dieser Geheimtipp, die Chalkidikí, eine wunderschöne mediterrane Landschaft. Aus sanften grünen Hügeln, einen Blick von einem Bergpass der meist weit ins Land geht. Die tiefen Buchten der 3 Halbinseln, bei guter Sicht erblickt man im Hintergrund oft den Götterberg Olymp. Eine Landschaft reizvoll mit vielen Wäldern, die oft bis ans Meer gehen und einsame Strände verbergen.


Ja und wo bleiben die Straßen, von denen habe ich nun viele befahren auf Asphalt und Schotter, wunderschöne kleine Passstraßen mit Serpentinen, einen traumhaften Blick auf die Halbinseln. Die Kassándra ( auch die Liebliche genannt ) grüne Hügellandschaften und wilde Schotterpisten die über die Hügel der Halbinsel führen. Die wildere Sithoniá mit einsamen Stränden und wilden Hügeln. Mit einer wunderschönen Straße, die einem rund um die Halbinsel führt, diese lädt zum cruisen oder zum sportlichen Kurvenräubern ein. Von hier hat man auch ein schönen Blick auf den dritten Finger dem Berg Àthos ( 2030 m hoch ) und seiner weltfremden Mönchsrepublik. Leider gibt es dort keine Straßen die Mönche laufen noch mit Ihren Eseln.   ( Mönchsrepublik Visumpflicht )

Motorrad Mieten

auf der Chalkidiki in Greichenland bei Dimitrie, Tipp für die, die nicht mit dem eigenen Moped in den Urlaub fahren.

Das Hinterland der Chalkidikí, ist eine ländlich geprägte Landschaft mit sehr vielen Wäldern und seinem Gebirgszug dem Cholomóndas Gebirge. Dort gibt es reichlich kurvige Straßen zu entdecken, mit seinen 1163 Höhenmetern eine wahre Pracht.
Da ich direkt am Meer ein Zimmer auf der Kassándra in Àfitos hatte, war die Ritt auf meinem Motorrad immer wie eine Alpentour. Auf der ich jede Menge Höhenmeter abräumen konnte.



Abendstimmung über
der Ägis

Den prächtigen Straßen von Makedonien und Thessalien, dort lassen sich wunderschöne und sehr viele Kurvenreiche Strecken entdecken. Eine Tour zum Olymp mit seinen 2718 m, leider gibt es keine Passstraße, aber es lohnt sich diese Landschaft auf dem Motorrad zu genießen.
Zu den bizarren Felsenlandschaften in Metéora die es auf dieser Welt sicher nur einmal gibt. Hier muss man schon aufpassen, daß man vor lauter Staunen die nächste Kurve nicht vergisst.
Die folgenden Touren habe ich nach meinem gut Dünken zusammen gestrickt, oft anhand der Karte geplant, während der Motorradtour aber aus Neugier nach der nächsten perfekten Kurve verändert. Wodurch ich die herrlichsten Strecken entdeckt habe, anbei möchte ich Tipps geben wo man die leckere Griechische Küche während einer Tour oder danach genießen kann.

Alle Motorrad Touren über die Chalkidikí sind Tagestouren, bei denen man Morgens nach einem kleinen Griechischen Frühstück on the Road gehen kann. Am Nachmittag ein schönes Bad in dem sehr sauberen Mittelmeer um die Chalkidikí. Danach empfehle ich ein Griechisches Essen in den vielen schönen Tavernen, am besten fragt man was die Küche heute an frischer Ware bittet und bestellt nach griechischer Art Mesá genannt ( dabei bekommt man alles gleichzeitig auf den Tisch und jeder kann  herzhaft zugreifen, nachbestellen ist normal ). Dazu ein Fläschchen Uzo und einen herrlichen Weißwein. Dann kann man noch einmal den wunderbaren Straßen, die auch meistens wenig befahren sind vor seinem inneren Auge, Kurve für Kurve Revue passieren lassen.

nach oben